Schweizer Premiere im BURG-POKAL

Das 49. Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt lädt im Dezember zum 31. Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALS. Der Burg-Pokal und die Frankfurter Festhalle bilden seit Jahrzehnten eine Erfolgskombination. Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist die Plattform für Deutschlands beste sieben- bis neunjährige Dressur-Nachwuchspferde, die Festhalle ist die weihnachtliche ‚Gudd Stubb‘ der internationalen Pferdesportler. Reiter aus Ländern rund um den Globus haben bisher Frankfurts große Prüfungen in Dressur und Springen gewonnen, das Finale des Burg-Pokals konnte aber erst eine Reiterin, die nicht für Deutschland an den Start geht, für sich entscheiden: 2007 gewann die Österreicherin Victoria Max-Theurer das Finale im Sattel des Oldenburgers Augustin OLD. 2022 wird diese bedeutende Serie eine Premiere erleben. Zum ersten Mal hat eine Berufsreiterin aus der Schweiz, Andrina Suter, gleich zwei Pferde für das Finale qualifiziert – und das kam völlig unerwartet…

Das NÜRNBERGER BURG-POKAL-Gespräch 2022 mit dem diesjährigen IFRF-Rising Star Dressur presented by Derby: Andrina Suter.

Andrina, wie sind Sie überhaupt darauf gekommen, beim NÜRNBERGER BURG-POKAL an den Start zu gehen?
Andrina Suter: Ich hatte natürlich schon viel vom Burg-Pokal gelesen und gehört, aber ich wäre nie darauf gekommen, da mitzureiten. Der Anstoß kam von Oliver Oelrich (Anm. d. Red.: Trainer der Schweizer), der meinte: „Andrina, Du hast jetzt Pferde, die das können.“ Also habe ich es mal probiert.

Erzählen Sie uns etwas über Ihre Finalisten, beginnen wir mit dem Jüngeren, mit dem siebenjährigen Briatore…
Andrina Suter: Briatore gehört Robert Lualdi , für den ich seit etwa zwei Jahren einige Pferde reite. Briatore lernte damals gerade die fliegenden Wechsel. Briatore ist ein supertolles Pferd mit einer super Einstellung, er hat einen tollen Charakter und wirklich sehr viel Potenzial. Und er lernt extrem schnell und einfach. Aber der Burg-Pokal war mit ihm dieses Jahr noch gar nicht unser Ziel…

Und dennoch haben Sie mit ihm gleich die zweite Station Anfang Mai in Mannheim gewonnen.
Andrina Suter: Eigentlich hatte ich den Burg-Pokal mit Del Curto angestrebt, Briatore ist in erster Linie mitgefahren, um Erfahrung zu sammeln. Und dann kam ich nach Mannheim und habe das Starterfeld gesehen und dachte nur ‚Ohjemine, da kommen ja alle!‘. Mit Del Curto hatte ich dann einen Fehler im Außengalopp und Briatore lief völlig souverän durch die Prüfung.

Zwei Wochen später haben Sie sich mit dem neunjährigen Del Curto gleich das zweite Finalticket in München gesichert. Was macht ihn aus?
Andrina Suter: Del Curto ist sehr unkompliziert und hat sich noch nie in einem Viereck ablenken lassen. Er ist so lieb, mit dem kann man auch völlig entspannt alleine ausreiten, er ist so ein cooles Pferd. Er gehört Robert Schmid, steht seit vier Jahren bei mir und hat wirklich drei tolle Grundgangarten und keine Schwäche.

76,561 Prozent mit Briatore und 77,756 Prozent mit Del Curto – damit haben Sie die beiden höchsten Qualifikationsergebnisse der Saison erreicht.
Andrina Suter: Ja, das ist megaschön. Das ist noch der i-Punkt. Also wirklich, das hat für mich schon einen richtig großen Stellenwert in meiner Karriere.

Wer unterstützt Sie im täglichen Training?
Andrina Suter: Meine Mutter Dominique Suter hilft mir sehr viel, ab und zu kommt Jürgen Koschel in den Stall von Herrn Lualdi und natürlich auch mit Oliver Oelrich. Meine Mutter versucht auch mit in die Festhalle zu kommen – nicht zuletzt zum Weihnachts-Shopping (lacht).

Wie sieht Ihre spezielle Vorbereitung auf das Finale in der Festhalle aus?
Andrina Suter: Bei uns gibt es ein sehr schönes Hallenturnier Ende November, Anfang Dezember, das Santa Claus Horse Park Masters in Dielsdorf. Da wird die Halle immer schön geschmückt. Ich werde da noch einmal beide, Briatore und Del Curto, durch den St. Georg reiten. Ich denke, das ist eine super Vorbereitung für die Festhalle – und dann kann es losgehen.

Tickets für das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt 2022 gibt es entweder direkt über die Website www.festhallenreitturnier-frankfurt.com oder beim Ticketdienstleister Reservix www.reservix.de. Wer Karten für das IFRF 2020 oder 2021 erworben hatte, bitte unbedingt aufbewahren, die Karten behalten auch 2022 ihre Gültigkeit.

Weitere Infos unter: www.festhallenreitturnier-frankfurt.com
(KiK/pe&pa)

TURNIER